Plagiat & Lobbyismus

Ist unsere Demokratie ein Ergebnis aus Plagiaten? Gutenberg, das ist eigentlich ein angesehener Name. Johannes von Gutenberg ist der Erfinder des Buchdrucks und der Druckerpresse. Für uns alle, die etwas zu sagen haben und bestrebt sind, ihre Gedanken auf Papier zu bannen, ein Vorbild. Vor allem weil der um 1400 namentlich als Johannes Gensfleisch Geborene uns etwas Besonderes hinterlassen hat, das an Qualität und Ästhetik seinesgleichen sucht: Die Gutenberg-Bibel. Für den einen oder anderen mag der Inhalt zur Debatte stehen, trotzdem ist diese exklusive Ausgabe religiöser Geschichten ein Meisterwerk, Gutenbergs Krönung seines Druckerschaffens. Außerdem gehört die Gutenberg-Bibel bis heute zu den wohl schönsten gedruckten Büchern unserer Welt. Damit bewies der alte Meister, dass sein Werk mit kunstvoll handgeschriebenen Ausgaben mithalten konnte. Für die

2012 DA14

ES REGNET STERNE Meteorit oder Asteroid. Für viele von uns scheint da kaum ein Unterschied zu erkennen. Wir sehen flirrende Brocken aus Sternenstaub, eingehüllt in ein atemberaubendes Universumleuchten. Doch gerade heute definieren sich die Unterschiede stärker denn je. In den frühen Morgenstunden rüttelte ein Meteoridenregen Tscheljabinsk wach. Die russische Industriestadt im Ural vermeldete erhebliche Schäden und hundertfache Verletzte. So schön sich das astronomische Spektakel am Himmel darstellt, so schockierende sind seine Auswirkungen, denn beim Eintritt in die Atmosphäre verglühen Meteoriden. Die dabei entstehende Druckwelle entfalten ungeahnte Kräfte und eine ungeheurer Zerstörungsmacht. Diese haben in Russland "nur" Fensterscheiben eingedrückt und Dächer zerstört. Der erste Gedanke weltweit: Hat das vielleicht etwas mit dem Asteroiden 2012 DA14 zu tun, der heute Abend die Erde

PECH GEHABT

NEUES JAHR, NEUES GLÜCK? Die rauschende Silvesternacht liegt bereits neun Tage hinter uns und so manch einer denkt obsessiv neben den einen oder anderen Vorsatz nur noch an das nun endlich kommende Glück im neuen Jahr. Gewünscht wurde es zahlreich, soll es sich doch einstellen! Was aber wird dann aus dem Pech? Das will keiner? Nicht mal freiwillig? PECH! Was soll das überhaupt bedeuten und wie und wann entsteht es? Die Antwort? In höllisch heißen Temperaturen von 700 Grad. Praktisch gesehen. Bei der thermo-chemischen Spaltung wird Holz unter Luftabschluss verschwelt. Ein Vorgang, der bei der Destillation von Erdöl, Kohle oder harzhaltigen Hölzern stattfindet. Dabei entsteht PECH. Eine zähflüssige, tiefschwarze Masse. Eine faszinierende Stofflichkeit, die in unserer menschlichen Vergangenheit vielseitig eingesetzt wurde.

INTERNET IN GEFAHR

HAENDE WEG VOM INTERNET! Kurz vor dem Beginn des neuen Jahres erscheinen die ersten Berichte über Verän- derungen, die uns 2013 erwarten. Steigende Strompreise, der neue Rundfunkbeitrag, drei Cent mehr für eine Briefmarke und die üblichen Steuerneuerungen. Für die chine- sische Regierung sind solche Veränderungen wohl eine Kleinigkeit. Sie beschäftigt sich mit etwas viel Größerem. Etwas Elementarerem. In China strengt man sich an, die menschlichen Rechte im Internet zu beschränken. Ein MUST HAVE in einer Volksrepublik. Grenzen sind wichtig – besonders im bevöl- kerungsdichtesten Land unserer Erde. Schließlich ist es kein Kinderspiel 1,3 Milliarden Menschen zu kontrollieren. Pardon. Zu führen. Nein. Das ist irgendwie auch nicht der richtige Ausdruck dafür. Sagen wir einfach, zu beschützen. So formuliert es gern

MAEZEN

GÖNNER UNSERER GESELLSCHAFT GAIUS CILNIUS MAECENAS war der wahrhaft erste, engagierte Förderer von Kunst und Kultur. Ein Gönner. Der Vertraute und politische Berater des römischen Kaisers AUGUSTUS wurde am 13. April 70 v. Chr. in Arretium geboren. Die unterschiedlichen Einflüsse väter- und mütterlicherseits verführten den vermögenden und Genuss liebenden MAECENAS zur Dichtkunst. Dafür erntete er vor allem von dem römischen Philosophen SENECA heftige Kritik. Zu wünschen ist, dass sich MAECENAS diese nicht allzu ernst genommen hat, denn der altkluge SENECA lebte selbst in seiner ganz eigenen idealen Welt. So scheiterte sein utopischer Versuch, den rücksichtlosen Kaiser NERO in einen strahlenden, ehrenhaften Staatsmann zu verwandeln, in politischer Verschwörung und Selbstmord. MAECENAS war in seinem Bestreben, einen Kaiser mit Rat und Tat zur Seite

GEZ NOCH?

GEZ NOCH ODER GEZ IRGENDWANN BESSER? Ab dem 1. Januar 2013 heißt es für jeden einzelnen Deutschen: Eine Wohnung - ein Beitrag! Wofür? Gute Unterhaltung. Aus dem Radio, Fernsehen oder Computer. Das Beste? 2013 spielt es keine Rolle mehr, wie viele technische Unterhaltungsgeräte sich in Ihrem Haushalt, Betrieb oder Unternehmen befinden oder ob überhaupt. Und auch sonst spielt in Sachen Rundfunkgebühren nichts mehr eine Rolle. Ob wir wollen oder nicht, ab dem 01. Januar sind monatlich 17,98 EURO fällig. Ein neuer Rundfunkbeitragsstaatsvertrag verpflichtet uns zu dieser Gebühr und appelliert an unser Verständnis. Schließlich sind die Öffentlich-Rechtlichen im Gegensatz zu den privaten Fernsehsendern verfassungsgerichtlich mit einem Grundversorgungsauftrag betraut. ARD, ZDF (Arte, 3Sat, KIKA, Phoenix) und das Deutschlandradio sind verpflichten, Kunst, Kultur, Geschichte,

PUSSY RIOT

WER WAS ZU SAGEN HAT, WERDE LAUT! Niemand außerhalb des Gerichtes sieht ihr Gesicht, ihre Gestalt, als sie sich ausdruckslos mit einer braunen 100seitigen Ledermappe in ihrem ganz persönlichen Thronsaal einfindet. Vor dem Untertanenpulk aus stehenden Prozeß-Zuschauern - alle Sitzbänke sind zuvor entfernt worden – blickt sie noch einmal kurz zu den drei angeklagten Frauen, bevor sie streng verkündet: „Tolokonnikova, Samutsewitsch und Alechina sind schuldig“ Die Stimme der Richterin Marina Syrova hallt wie ein sanftes Gewitter, welches niemanden mehr überraschen noch verängstigen kann. Nicht einmal die drei Frauen, über die eine Welle der Ungerechtigkeit hereinbricht. Sie sitzen und warten hinter einer dicken Glasscheibe im Gericht. Will man sie vor uns schützen oder sollen wir vor ihnen geschützt werden? Alle drei Frauen

OLYMPIA 2012

EIN OLYMPISCHER SOMMER Blaue luftige Seidentücher flattern über Zuschauerränge und hüllen ein ganzes Stadion in Aufregung. Englands Hauptstadt hält den Atem an, denn Britanniens Vorzeige-Regisseur Danny Boyle höchstpersönlich hat die Olympischen Sommerspiele 2012 inszeniert. Ein poetischer Bildercountdown läutet den wohl größten und emotionalsten Sportwettkampf der Welt ein. Richtig englische Momente rauschen am Zuschauer vorbei: Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten und landestypische Eigentümlichkeiten. Englische Nostalgie. Danny Boyle, der international für Filme wie TRAINSPOTTING und SLUMDOG MILLIONAIR bekannt ist, hat sich für seine Olympia-Show die beste Verstärkung der Welt geholt: 15 000 Freiwillige. Keiner darunter ist Schauspieler oder Tänzer. Sie verbindet nur eins: Die Faszination Olympia. Vergangene Freitagnacht war es endlich soweit. Im Londoner Olympiastadion zeigte sich England von seiner magischsten und faszinierendsten Seite. Unter dem

SLMS PRESSE

QUICK BLOG Seit Juli 2012 hat nun auch die SLMS eine offizielle Pressestelle, die alle wichtigen News rund um SLMS und HOSTINGPLUS bekannt gibt. Die klassische Pressemitteilung ist eine Information. Sie dient weltweit Unternehmen, Neuheiten und andere wichtige Firmendetails einer bestimmten Zielgruppe oder der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Lest doch mal rein, die erste Pressemitteilung ist bereits online.

INTERSOLAR

WELTWEIT SONNE TANKEN INTERSOLAR. Das klingt futuristisch, modern, international. Tatsächlich heißt so die weltweitgrößte Fachmesse der Solarwirtschaft. Ihr selbst ernanntes Motto „Connecting Solar Business“ klingt nach Kontaktbörse und irgendwie ist sie das auch. Hier präsentieren sich nicht nur große Unternehmen der Solartechnik sondern tauschen sich aus, verhandeln, bringen ihre Interessen auf einen gemeinsamen Nenner. In diesem Jahr bewies die Branchenplattform mit rund 66.000 Besucher, 1.909 Aussteller und mehr als 800 Journalisten, dass sich Solarenergie sehen lassen kann. Die Geburtsstätte der INTERSOLAR liegt in Deutschland. Alles begann mit einem Arbeitskreis für Umwelttechnologie in Pforzheim. Das Ziel der Teilnehmer war und ist die aktive Förderung von Solarentwicklungen. Eigens dafür organisierten sie 1991 eine eintägige Veranstaltung mit Vorträgen. Unterstützung erhielten sie von fünf Solarfirmen, die